Le Chat qui Fume: "Knife of Ice" erscheint Ende des Jahres auf Blu-ray (FR)

Das französische Label Le Chat qui Fume hat für Ende 2019 die Veröffentlichung von Umberto Lenzis "Knife of Ice" (Il coltello di ghiaccio, 1972) mit Carroll Baker, Alan Scott, Ida Galli und Eduardo Fajardo auf Blu-ray/DVD angekündigt. Weitere Infos folgen!

 

Martha Caldwell (Carroll Baker) war noch ein Teenager als ihre Eltern tödlich verunglückten. Seitdem hat sie kein Wort mehr gesprochen. Gegenwärtig lebt die stumme Frau bei ihrem Onkel in Spanien, wo sie sehnlichst auf die Ankunft ihrer Cousine Jenny (Ida Galli) wartet. Kaum ist ihre Cousine da, wird diese Opfer eines wahnsinnigen Triebtäters. Auch weitere Frauenmorde gehen auf das Konto des Mannes mit den seltsamen Augen, der offensichtlich ein Satansanbeter ist. Der Mann wird schnell gefasst und obwohl etliche Beweise erdrückend sind, muß Inspektor Duran (Franco Fantasia) aufgrund eines Hinweises von Dr. Laurent (Alan Scott) einsehen, daß der Mörder nur jemand aus dem Familienkreis sein kann. (Inhaltsangabe: Skyline / OFDb.de)

Pidax Film: "Wunder von Mailand" im Oktober auf Blu-ray

Nachdem Pidax Film Vittorio De Sicas Meisterwerk "Wunder von Mailand" (Miracolo a Milano, 1951) mit Emma Gramatica, Francesco Golisano, Paolo Stoppa, Guglielmo Barnabò und Brunella Bovo Ende 2015 zur deutschen DVD-Premiere verholfen hat, folgt nun am 11. Oktober 2019 das Blu-ray Upgrade. Neu dabei sind die drei Features "Timeless Cinema" - Eine Dokumentation über Vittorio de Sica, "Cesare Zavattini" - Eine Dokumentation über den Drehbuchautor des Films sowie "Gespräche über de Sica" und ein Kinotrailer.

 

Totò wird als Waisenkind in der Mailänder Vorstadt gefunden und von Signora Lolotta großgezogen. Nach ihrem Tod kommt der Junge ins Waisenhaus. Als er 18 Jahre alt ist, versucht der gutmütige, aber etwas naive Totò Arbeit zu finden, was ihm jedoch nicht gelingt. Bald landet er wieder am Stadtrand unter Obdachlosen und macht sich dort wegen seiner Liebenswürdigkeit und positiven Einstellung viele Freunde. Das Organisationstalent kämpft schließlich mit Hilfe der Bewohner und einer magischen Taube, die ihm seine verstorbene Adop- tivmutter schickt, erfolgreich gegen den Abriss des Viertels... (Inhaltsangabe: Pidax Film)

Arrow Video: "Geständnis einer Nonne" im Oktober auf Blu-ray (US)

Arrow Video veröffentlichen am 15. Oktober 2019 Giulio Berrutis "Geständnis einer Nonne" (Suor Omicidi, 1979) mit Anita Ekberg, Paola Morra, Alida Valli, Massimo Serato, Lou Castel und Joe Dallesandro in den USA (und Kanada) auf Blu-ray. Neben der obligatorischen 2K-Restauration vom Kamera-Negativ, finden sich im Bonusmaterial u.a. Audiokommentar von Adrian J. Smith und David Flint, ein Video-Essay von Kat Ellinger sowie neue Interview-Features mit Giulio Berruti, Mario Giacco und Ileana Fraia wieder. Das neue Artwork stammt von Daryl Joyce.

 

Schwester Gertrude wacht mit mütterlicher Güte als auch Strenge über eine diakonische Klinik. Niemand weiß das sie morphiumabhängig ist. Nur eine ihrer jungen Glaubensschwestern hegt insgeheim zärtliche Gefühle für sie und weiß von ihren Geheimnissen, auch der Hirnoperation die sie hinter sich hat. Gertrude wird von Wahnvorstellungen voller Tod und sexueller Obsession geplagt. Schließlich erträgt sie das Leben in ihrem kirchlichen Gefängnis nicht mehr und bricht heimlich aus dem Kloster aus, um sich in der nächstgelegenen Stadt den Männern hinzugeben und ihrer sexuellen Frustration Luft zu machen. Parallel dazu geschehen im Kloster sadistische Morde... (Inhaltsangabe: Christoph Draxtra)

X-Rated: "Der Tanz der Hexen" im September auf Blu-ray

X-Rated veröffentlicht am 05. September 2019 Alessandro Capones "Der Tanz der Hexen" (Streghe, 1989) mit Amy Adams, Pierre Agostino, Jeff Bankert und Ian Bannen weltweit erstmals auf Blu-ray. Es erscheinen drei Mediabooks, das 20-seitige Booklet „Witch Storys“ stammt von Martin Beine. Neben einem Audiokommentar von Dr. Kai Naumann, finden sich u.a. eine 42-minütige Doku „An Italian Witch in Florida“ mit Alessandro Capone, Roberto Girometti und Carlo Maria Cordio, ein "Hinter den Kulissen"-Feature sowie Filmmaterial vom Original Casting von „Witchstory“ im sehr umfangreichen Bonusmaterial wieder.

 

Wir schreiben das Jahr 1932. Sie war mit dem Satan im Bund, bis man ihrem grausamen Treiben ein Ende setzte und ihren Körper im lodernden Feuer verbrannte. Nur ihre kleine Tochter überlebte das Massaker. Allerdings stürzte sie sich in den Tod! 57 Jahre mied man den Ort des Geschehens, ein abseits gelegenes Haus. Die schreckliche Geschichte wurde scheinbar vergessen. Eine Gruppe junger Leute bezieht das leer stehende Haus, um dort einen unbeschwerten Urlaub zu verbringen. Doch der alte Fluch erfüllt sich und holt einen nach dem anderen ein! Welche Rolle spielt der alte Priester, der die Geschehnisse von damals miterlebte und immer noch in der Gegend wohnt? Eine alles entscheidende Nacht des Grauens bricht an! Kann sich der Fluch erfüllen oder kann er gebrochen werden? (Inhaltsangabe: X-Rated)

Cinestrange Extreme: "Play Motel" im September auf Blu-ray

Cinestrange Extreme veröffentlicht am 16. September 2019 Mario Gariazzos "Play Motel" (1979) mit Ray Lovelock, Anna Maria Rizzoli und Mario Cutini erstmals im deutschsprachigen Raumen auf Blu-ray & DVD. Es erscheinen fünf Mediabooks, mit dabei ist auch die komplette Hardcore-Fassung auf einer Bonus-DVD. Zusätzlich gibt es noch ein 19-minütiges Interview-Feature, das 20-seitige Booklet stammt von Leonhard Elias Lemke.

 

Als der Schauspieler Roberto und dessen Frau Patrizia eines Nachts im zwielichtigen Play Motel übernachten, finden sie mehr durch Zufall eine Leiche im Kofferraum ihres Wagens. Sie lassen das Auto wie sie es vorgefunden haben und informieren die Polizei. Bei deren Eintreffen ist die Verwunderung groß, als man feststellt, dass von der Leiche jede Spur fehlt. Kurz darauf taucht sie jedoch an einem anderen Ort wieder auf und wird als Ehefrau eines hochrangigen Mitglieds der Oberschicht identifiziert. Die beiden Zeugen möchten der Sache auf den Grund gehen und der Polizei bei der Lösung des Falls helfen. Denn man kommt einem Erpresser-Ring auf die Spur, der kompromittierende Fotos von den vielen prominenten Gästen des Play Motel aufnimmt... und es geschehen weitere Morde. (Inhaltsangabe: Cinestrange Extreme)

In Memoriam... George Hilton

Völlig unerwartet ist am 28. Juli 2019 eines der beliebtesten Gesichter des italienischen Genrekinos von uns gegangen. George Hilton verstarb im Alter von 85 Jahren.

 

Anfang der 60er Jahre verschlug es den gebürtigen Uruguayer Jorge Hill Acosta y Lara nach Italien, wo er bis Ende der 80er Jahre als George Hilton in über 50 Filmen zu sehen war.

 

Schnell avancierte der charmante und hübsche junge Mann zu einem absoluten Star des Italowestern, u.a. ist er in Lucio Fulcis "Django - Sein Gesangbuch war der Colt" (Le colt cantarono la morte e fu... tempo di massacro, 1966) an der Seite von Franco Nero,  Enzo G. Castellaris "Leg ihn um, Django" (Vado... l'ammazzo e torno, 1967) mit Edd Byrnes und Gilbert Roland sowie Giorgio Capitanis "Das Gold von Sam Cooper" (Ognuno per sé, 1968) neben Van Heflin, Gilbert Roland und Klaus Kinski zu sehen. Unvergessen sind natürlich auch seine Auftritte als Halleluja und Tresette in mehreren, wenn auch teilweise etwas zu ulkigen, Westernkomödien.

 

Zusammen mit Regisseur Sergio Martino und der mit ihm perfekt harmonierenden Edwige Fenech entstanden Anfang der 70er Jahre wundervolle Beiträge im Genre des italienischen Thrillers. "Der Killer von Wien" (Lo strano vizio della signora Wardh, 1971) und "Die Farben der Nacht" (Tutti i colori del buio, 1972) zählen zurecht zu Vorzeigewerken des Giallo. Gleiches gilt für "Der Schwanz des Skorpions" (La coda dello scorpione, 1971) welcher ebenfalls unter Martino entstand sowie Giuliano Carnimeos "Das Geheimnis der blutigen Lilie" (Perché quelle strane gocce di sangue sul corpo di Jennifer?, 1972) erneut mit Edwige Fenech. Den zwielichtigen Lover und Sunnyboy miemen, das konnte er.

 

Ende der 70er bis zum Ende seiner großen Leinwandkarriere in den 80ern wurde es dann auch nochmal etwas bunter, so ist er u.a. in Michele Massimo Tarantinis "Taxi Girl" (1977) mit wem sonst als Edwige Fenech, Roberto Bianchi Monteros "The Secret Nights of Lucrezia Borgia" (Le notti segrete di Lucrezia Borgia, 1982) mit Sirpa Lane, Ruggero Deodatos "Atlantis Inferno" (I predatori di Atlantide, 1983) als Professor Peter Saunders sowie Lamberto Bavas TV-Horror "Dinner with the Vampire" (A cena col vampiro, 1988) zu sehen.

 

Möge er in Frieden ruhen!

TERZA VISIONE - 6. Festival des italienischen Genrefilms

Die 6. Ausgabe von TERZA VISIONE findet von Donnerstag, dem 25. bis Sonntag dem 28. Juli 2019 im Kino des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum in Frankfurt am Main statt. Das komplette Programm und Online-VKK für Einzelkarten gibt es hier: KLICK!

Dauerkarten: 75 Euro (60 Euro ermäßigt für Studierende oder verspätet Anreisende ab Freitag 20 Uhr) Dauerkarten sind nicht im Online-VVK erhältlich und an der Kinokasse aus organisatorischen Gründen auch erst am ersten Festivaltag (25.7.) ab 12 Uhr mittags, daher bitte per E-Mail reservieren unter: terza-visione(at)gmx.de

Über das Festival: Klassiker und Entdeckungen des italienischen Genrekinos der 1950er bis 80er Jahre sind in einem kompakten Streifzug durch diverse Genres zu sehen - insgesamt werden diesmal 15 Filme in vier Tagen präsentiert, alle in raren 35mm-Kopien, mehrheitlich als wertvolle importierte Unikate in der Originalsprache mit dt. oder engl. Untertiteln (fünf Filme werden eigens für das Festival erstmals untertitelt).

Filmjuwelen: "Der Bucklige von Rom" in 2020 auf Blu-ray

Filmjuwelen veröffentlicht am 09. April 2020 Carlo Lizzanis "Der Bucklige von Rom" (Il gobbo, 1960) mit Gérard Blain, Anna Maria Ferrero, Bernard Blier, Ivo Garrani, Pier Paolo Pasolini, Nino Castelnuovo und Enzo Cerusico auf DVD & Blu-ray. Weitere Infos sind noch nicht bekannt.

 

Der bucklige Widerstandskämpfer Alvaro Cosenza lehrt Faschisten und Nazis das Fürchten. Er ist skrupellos, schnell mit der Waffe und vergewaltigt Ninetta, die Tochter eines Erzfeindes, den er schließlich sogar erschießt. Alvaro und Ninetta kommen aber nicht voneinander los, auch nicht, als sie zur Prostituierten wird. Mit dem Einmarsch der Amerikaner ist Alvaros Kampfgeist jedoch nicht gebrochen. Er hat sich an die Waffe gewöhnt und wird zum Gangster, dem die Polizei auf den Fersen ist... (Inhaltsangabe: Filmjuwelen)

Arrow Video: "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum" im September in HD (US)

Arrow Video veröffentlicht am 17. September 2019 Aldo Lados "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum" (Chi l'ha vista morire?, 1972) mit George Lazenby, Anita Strindberg, Peter Chatel und Adolfo Celi in den USA auf Blu-ray. Die neue 2K-Restauration der italienischen Langfassung stammt vom 35mm Kamera-Negativ. Wie von Arrow gewohnt gibt es jede menge Bonusmaterial, u.a. einen Audiokommentar von Travis Crawford und neue Interview-Features mit Aldo Lado, Nicoletta Elmi und Francesco Barilli. Das neue Artwork stammt von Haunt Love, für den deutschsprachigen Raum hat Koch Films bereits eine Blu-ray Veröffentlichung in Aussicht gestellt.

 

Ein rothaariges Mädchen wird in Frankreich ermordet. Sein Kindermädchen kommt gerade noch rechtzeitig, um einer schwarz gekleideten Gestalt mit Trauerflor vor dem Gesicht am Tatort zu begegnen. Das Verbrechen wird nie aufgeklärt, die Akte geschlossen. Ein paar Jahre später. Franco freut sich über den Besuch seiner Tochter Roberta (ebenfalls rothaarig), die mit ihrer Mutter Elizabeth in London lebt. Er hat sich in Venedig als Künstler niedergelassen und in gewissen Kreisen auch etabliert. Leider währt die Wiedersehensfreude nur kurz – Roberta verschwindet (währenddessen er sich mit einer Geliebten vergnügt) spurlos. Auch in ihrer Nähe wurde eine ominöse, schwarz gewandete Person gesehen. Am nächsten Morgen treibt Robertas Leiche im Canal Grande. Elizabeth und George kommen sich durch die gemeinsame Trauer wieder näher, aber George kann nicht loslassen und sucht unablässig nach dem Mörder seiner Tochter... (Inhaltsangabe: Mauritia Mayer)

Forgotten Film Entertainment: "The Role" im Juli auf Blu-ray

Forgotten Film Entertainment veröffentlicht am 17. Juli 2019 Giorgio Hupfers "The Role" (1989) mit Heidi Maria Loy, Giorgio Hupfer und Gertrude Hofmann-Rössner erstmals weltweit auf Blu-ray & DVD. Im Bonusmaterial finden sich u.a. ein exklusives Filmgespräch mit der damaligen Filmcrew sowie ein Audiokommentar von Max Baumer und Christoph Gerling wieder. Das 20-seitige Booklet stammt von Dr. Andrea Dippel.

 

Ein Kultfilm aus den 80ern - erstmals im heimischen Wohnzimmer

 

THE ROLE, einzige Langfilm-Arbeit des bekannten Künstlers Giorgio Hupfer, erzählt eine Gangstergeschichte voller liebevoller Reminiszenzen an den Film Noir der 1940er Jahre. Die schräge Hommage konnte damals aus technischen Gründen nie vertont werden und wurde daher als Live-Performance aufgeführt. Während das Bildmaterial über die Leinwand flackerte, spielte das Gostenhof Mainstreet Orchestra live Musik ein, während Giorgio Hupfer und Max Baumer aus dem Publikum heraus alle Sprechrollen übernahmen, ob männlich oder weiblich, und die Geräusche dazu machten. 


Von THE ROLE existieren demnach zwar lediglich Stummfilmkopien, mit der Entdeckung eines Proberaummitschnitts des inzwischen verstorbenen Giorgio Hupfer konnte der Film nun jedoch endlich zu seiner ursprünglich beabsichtigten Gesamtkomposition zusammengefügt werden und kann nun erstmals einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden.

 

Inhalt: In der Detektei von Sam Saltoni (Giorgio Hupfer) taucht die geheimnisvolle Mrs. Moonscale auf und bittet Saltoni um Hilfe, denn sie wird erpresst. Saltonis Kompagnon übernimmt den Fall. Am nächsten Morgen ist er tot…

Gewinnspiel zum VÖ-Start von "Das Messer" aka "Blutspur im Park"

Zum VÖ-Start verlosen wir auf Facebook ein Exemplar der neuen Camera Obscura Filmdistribution​ Blu-ray zu Duccio Tessaris "Das Messer" (Una farfalla con le ali insanguinate, 1971) aka "Blutspur im Park" mit Helmut Berger, Giancarlo Sbragia, Ida Galli, Silvano Tranquilli, Wendy D'Olive, Günther Stoll und Wolfgang Preiss.

 

Um an der Verlosung teilzunehmen müsst ihr nichts weiter tun als dieses Bild zu liken und zu teilen. Viel Erfolg!

 

Teilnahmeschluss ist der 10. Juli 2019, 21 Uhr.
Mit freundlicher Unterstützung von Camera Obscura Filmdistribution.

 

Eine Stadt unter Schock: Eine französische Studentin wird ermordert in einem Park aufgefunden – ihr Körper übersäht mit Messerstichen. Der Verdacht fällt auf den Fernsehmoderator Alessandro Marchi. Dieser beteuert zwar seine Unschuld, doch die Indizien scheinen eindeutig, sodass er trotz der engagierten Verteidigung seines Anwalts Giulio Cordaro und der entlastenden Aussage des rätselhaften Giorgio, der gerade erst in das Leben von Marchis Tochter Sarah getreten ist, schuldig gesprochen wird. Doch Inspector Berardi muss seine Ermittlungen schon bald wieder aufnehmen, als weitere Frauen tot aufgefunden werden. Es scheint, als wäre der Falsche verurteilt wurden. Doch wer ist dann der wahre Mörder? (Inhalt: Camera Obscura)

filmArt: "Liebe und Tod im Garten der Götter" im August auf Blu-ray

filmArt veröffentlicht am 16. August 2019 Sauro Scavolinis "Liebe und Tod im Garten der Götter" (Amore e morte nel giardino degli dei, 1972) mit Peter Lee Lawrence und Erika Blanc erstmals im deutschsprachigen Raum auf Blu-ray. Neben dem Standard-Case erscheint auch eine Upgrade Edition für die Besitzer der DVD aus der Giallo Edition. Im Bonusmaterial finden sich u.a. ein Audiokommentar von Dr. Marcus Stiglegger & Kai Naumann sowie ein Interview mit Erika Blanc wieder.

 

Ein Professor der Ornithologie mietet eine abgelegene Villa in der Nähe von Spoleto. Abseits vom Lärm der Stadt möchte er in Ruhe an einer neuen Vogelstudie arbeiten. Bei einem Spaziergang im Wald, nahe des Anwesens, findet er eine Reihe alter Magnetbänder. Fasziniert durch die Entdeckung reinigt er sie und beginnt sie Stück für Stück zu hören. Die Bänder handeln von psychoanalytischen Sitzungen einer Frau, Riviera, und ihrem Bruder, Manfredi, welcher seit Kindestagen von einer krankhaften Hass-Liebe zu seiner Schwester geplagt wird. Nach Rivieras Heirat mit dem Musiker Timothy kennt die Eifersucht ihres Bruders keine Grenzen mehr. Er gibt vor nach Indien zu fliegen und versteckt sich stattdessen in einer Stadtwohnung. Die nachfolgenden Ereignisse handeln von Liebe, Tod, Qual und unterdrückten Emotionen. Ab hier enden die Bänder. Eines Tages kehrt der Professor von einem seiner Spaziergänge zurück – aber irgendetwas stimmt nicht. Eine weitere Magnetspule ist während seiner Abwesenheit aufgetaucht! Ein geheimnisvoller Unbekannter hat den letzten Teil der mysteriösen Geschichte hinterlassen... und der Schock kommt schnell: Selbst der Professor ist in das tragische Ende der Geschichte involviert! (Inhaltsangabe: filmArt)

filmArt: "Der Schwanz des Skorpions" in August auf Blu-ray

filmArt veröffentlicht am 16. August 2019 Sergio Martinos "Der Schwanz des Skorpions" (La coda dello scorpione, 1971) mit George Hilton, Anita Strindberg, Alberto de Mendoza, Ida Galli, Janine Reynaud und Luigi Pistilli erstmals im deutschsprachigen Raum auf Blu-ray. Neben dem Standard-Case erscheint auch eine Upgrade Edition für die Besitzer der DVD aus der Giallo Edition. Im Bonusmaterial findet sich u.a. ein exklusives Interview-Feature mit Sergio Martino wieder.

 

Während sich die hübsche Lisa Baumer mit einem Jüngling vergnügt, kommt ihr Ehemann Kurt bei einem tragischen Flugzeugunglück ums Leben. Als sich dann noch herausstellt, dass Lisa eine Million Dollar aus der Lebensversicherung ihres Mannes kassieren soll, ruft dies den Versicherungsdetektiv Peter Lynch auf den Plan, der einen Betrugsversuch vermutet. Nachdem in London der drogensüchtige Ex-Freund von Lisa ermordet wird, reist diese sofort nach Athen, um die Versicherungssumme zu kassieren. Doch hier angekommen nimmt die Ex-Gattin von Kurt Baumer Kontakt zu ihr auf und versucht Lisa zu erpressen. Nur kurze Zeit später werden beide Frauen ebenfalls auf brutale Weise ermordet...das Geld aus der Lebensversicherung bleibt unauffindbar! Während die Polizei den Versicherungsdetektiv Lynch der Morde bezichtigt, versucht dieser gemeinsam mit der Journalistin Cléo Dupont dem Rätsel der Morde und der verschwundenen Versicherungssumme auf die Spur zu kommen. Doch der Killer mit den schwarzen Lederhandschuhen sucht und findet noch weitere Opfer... (Inhaltsangabe: Thorsten Strahmann)

Koch Films: "Die Welt des Bruno Bozzetto" im September auf Blu-ray

Koch Films veröffentlicht im September 2019 in einer umfassenden Box "Die Welt des Bruno Bozzetto" auf Blu-ray. Mit dabei sind die drei Trickfilmklassiker vom Herrn-Rossi-Erfinder: "Allegro non troppo" (1976), "Der wildeste Westen" (West and Soda, 1965) und "VIP - Mein Bruder, der Supermann" (Vip, mio fratello superuomo, 1968) zusammen mit vielen Kurzfilmen und diversen Interviews und Dokus. Die Filme wurden neu abgetastet und restauriert.

 

Neben der Kreation von Figuren wie des Signor Rossi ist Bozzetto Schöpfer vieler Kurzanimationen, hauptsächlich politischer oder satirischer Natur. Bereits im Jahre 1965 erschien „West and Soda“ („Der Wildeste Westen“), der erste von drei Kinofilmen, die die Stereotype verschiedener Kinogenres humorvoll benutzten, aber immer auch eine liebevolle Huldigung darstellten. 1968 schuf er VIP – Mein Bruder Supermann, ein sehr wichtiges und weithin in Vergessenheit geratenes Werk; seine bekannteste Arbeit ist wohl der 1976 produzierte Film Allegro non troppo, eine Montage von Kurzfilmen, hinterlegt mit klassischer Musik, nach Art von Disneys Fantasia. 1980 folgte die Serie Lilliputput, welche unter anderem im deutschen Fernsehen in der Sendung mit der Maus und Spaß am Dienstag zu sehen war. 1987 drehte er seinen ersten Film mit Schauspielern; sein Film Cavalette war 1991 für den Oscar als Bester animierter Kurzfilm nominiert. In den letzten Jahren legte Bozzetto Hand an Flashanimationen für das Internet; davon am bekanntesten dürften „Italy & Europe“ sowie „Yes & No – a dyseducational roadmovie“ sein, ein graphisch simpler, jedoch geistreicher und witziger Vergleich zwischen Italien und dem restlichen Europa bzw. richtiger und falscher Verhaltensweise im Straßenverkehr. Für sein Lebenswerk erhielt er 1998 einen Preis beim Animationsfestival in Zagreb. (Wikipedia)