In Memoriam... George Hilton

Völlig unerwartet ist am 28. Juli 2019 eines der beliebtesten Gesichter des italienischen Genrekinos von uns gegangen. George Hilton verstarb im Alter von 85 Jahren.

 

Anfang der 60er Jahre verschlug es den gebürtigen Uruguayer Jorge Hill Acosta y Lara nach Italien, wo er bis Ende der 80er Jahre als George Hilton in über 50 Filmen zu sehen war.

 

Schnell avancierte der charmante und hübsche junge Mann zu einem absoluten Star des Italowestern, u.a. ist er in Lucio Fulcis "Django - Sein Gesangbuch war der Colt" (Le colt cantarono la morte e fu... tempo di massacro, 1966) an der Seite von Franco Nero,  Enzo G. Castellaris "Leg ihn um, Django" (Vado... l'ammazzo e torno, 1967) mit Edd Byrnes und Gilbert Roland sowie Giorgio Capitanis "Das Gold von Sam Cooper" (Ognuno per sé, 1968) neben Van Heflin, Gilbert Roland und Klaus Kinski zu sehen. Unvergessen sind natürlich auch seine Auftritte als Halleluja und Tresette in mehreren, wenn auch teilweise etwas zu ulkigen, Westernkomödien.

 

Zusammen mit Regisseur Sergio Martino und der mit ihm perfekt harmonierenden Edwige Fenech entstanden Anfang der 70er Jahre wundervolle Beiträge im Genre des italienischen Thrillers. "Der Killer von Wien" (Lo strano vizio della signora Wardh, 1971) und "Die Farben der Nacht" (Tutti i colori del buio, 1972) zählen zurecht zu Vorzeigewerken des Giallo. Gleiches gilt für "Der Schwanz des Skorpions" (La coda dello scorpione, 1971) welcher ebenfalls unter Martino entstand sowie Giuliano Carnimeos "Das Geheimnis der blutigen Lilie" (Perché quelle strane gocce di sangue sul corpo di Jennifer?, 1972) erneut mit Edwige Fenech. Den zwielichtigen Lover und Sunnyboy miemen, das konnte er.

 

Ende der 70er bis zum Ende seiner großen Leinwandkarriere in den 80ern wurde es dann auch nochmal etwas bunter, so ist er u.a. in Michele Massimo Tarantinis "Taxi Girl" (1977) mit wem sonst als Edwige Fenech, Roberto Bianchi Monteros "The Secret Nights of Lucrezia Borgia" (Le notti segrete di Lucrezia Borgia, 1982) mit Sirpa Lane, Ruggero Deodatos "Atlantis Inferno" (I predatori di Atlantide, 1983) als Professor Peter Saunders sowie Lamberto Bavas TV-Horror "Dinner with the Vampire" (A cena col vampiro, 1988) zu sehen.

 

Möge er in Frieden ruhen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren