Zwischenlandung Düsseldorf

Deutschland | Italien | Spanien, 1964

  • Originaltitel: Tre per una rapina
  • Alternativtitel:

    Drei von uns (DE)

    Il colpo (IT - Arbeitstitel)

    Tiempo de violencia (ES)

  • Regisseur: Gianni Bongioanni
  • Kamera: Antonio Pérez Olea
  • Musik: Piero Piccioni
  • Drehbuch: Gianni Bongioanni, Leandro Castellani, José María Otero, Gerhard Schmidt, Rochus Spiecker
  • Inhalt:

    "Achtung, Achtung! Flughansa bedauert bekannt geben zu müssen, dass sich der Flug 261 nach Hamburg wegen Schlechtwetterlage um ca. 3 Stunden verzögern wird."

     

    Der Mailänder Geschäftsmann Mario Becker (Christian Doermer) muss auf seiner Flugreise nach Hamburg am Düsseldorfer Flughafen einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen und überbrückt die recht goßzügige Wartezeit mit einer Taxifahrt durch die nächtliche Rheinmetropole. Dabei sinniert der Geschäftsmann über alten Zeit, da er ein Jahr zuvor für 14 Tagen der Boss einer Düsseldorfer Gangsterbande war.

     

    Alles begann damit, dass er 2 Jahre zuvor dem hübschen Fotomodell Anna Sims (Barbara Steele) über den Weg lief und sich dabei Hals über Kopf in diese verliebte. Da er zu dieser Zeit aber lediglich ein kleiner Vertreter mit einem geringen Einkommen war, fühlte er sich den Bedürfnissen seiner Angebeteten finanziell nicht gewachsen und begab sich auf eine letztendlich erfolglose Jobsuche.

     

    Doch gerade im Moment der totalen Verzweiflung unterbreitete ihm sein Bekannter, der Gastarbeitersohn Nicola (Dino Mele) ein nicht ganz risikofreies , dafür aber mit äußerst lukrativen Gewinnaussichten behaftetes Angebot: Die Mitwirkung an einem Banküberfall!

     

    Nicola kam gemeinsam mit seinem Vater als Gastarbeiterfamilie in das Land der Kartoffel, doch die hiesige Bürokratie legte dem junen Italiener hinsichtlich einer regulären Arbeitsaufnahme bzw. Berufsausbildung fortwährend Steine in den Weg, so dass sich dieser mit niedrig entlohnten Hilfsjobs über Wasser halten musste.

     

    Doch von diesem Leben hatte der junge Italiener mittlerweile die Nase gestrichen voll und wollte daher gemeinsam mit seinen beiden Verbündeten Hans (Jörg von Wolmar?) und Gerhard (Hans Echterling) zukünftig auch auf der Erfolgswelle des Lebens mitschwimmen.

     

    Angesichts der hoffnungslosen Situation stellte dieses riskanten Angebot für Mario aber die einzige Möglichkeit dar, sein heißgeliebtes Fotomodell auch zukünftig finanziell an sich binden und somit halten zu können und stimmte diesem schließlich gedrückten Hauptes zu.

     

    Aber bereits kurz darauf steigen in Mario die ersten Bedenken auf, da Nicola (zu) regelmäßig dem Alkohol frönte und in dessen Folge ein unberechenbares Verhalten an den Tag legte. Weiterhin bereitete ihm auch der undurchschaubare Hans unterschwellig Sorgen, da er diesen in seiner Person und in dessen tatsächliche Absichten sehr schwer einschätzen konnte. Daher nahm Mario schon gleich beim ersten Planungstreffen recht schnell das Heft in die Hand und ernannte sich zum Kopf der Bande.

     

    Der schwer durchschaubare Hans stammte zwar aus einer sehr reichen und angesehenen Fabrikantenfamilie, aber aufgrund ständiger Konflikte mit seinem Stief-Vater Peter Weimer (Werner Peters) hatte er sich mittlerweile ein wenig in seinem Leben verrannt.

     

    Eigentlich wollte er doch nur an einer Kunstakademie studieren um später sein Leben als Künstler bestreiten zu können, aber sein Stiefvater und Fabrikbesitzer hatte ganz andere Pläne mit ihm vor. Anstatt Hans die in seinen Augen "brotlose Kunst" studieren zu lassen, wollte er seinen Sohn viel lieber als seinen zukünftigen Nachfolger in der Fabrik ernennen und ihm somit einen ordentlichen Job fürs Leben vermitteln. Aber für Hans kam die Mitarbeit in einer Fabrik absolut nicht in Frage und nachdem sich seine Mutter Margot Weimer (Margot Trooger) auch noch hinter ihren neuen Mann stellte, überwarf er sich mit seiner Familie, konnte dann aber in seinem neu gewählten Leben nie richtig Fuß fassen.

     

    Doch dann rückte der Tag des geplanten Banküberfalls immer näher und die Sache wurde letztendlich auch gemeinsam durchgezogen. Der Coup an sich ging dann zwar mit einigen unerwarteten Schwierigkeiten gerade noch so erfolgeich über die Bühne, aber die unausweichlichen Folgen der kriminellen Tat ließen die jeweiligen Lebensentwürfe für ein besseres Wunsch-Leben schnell zerplatzen....

  • Autor: Richie Pistilli
  • Review:

    Dieser sehr beeindruckende Film erzählt die Geschichte eines mittlerweile geläuterten Geschäftsmanns, der auf seiner Flugstrecke einen unfreiwilligen Aufenthalt von ca 3 Stunden in Düsseldorf, der Stadt seines zuvor kriminellen Treibens, einlegen muss. Während einer Taxifahrt durch das nächtliche Düsseldorf erinnert er sich dann an diese Zeiten und das Ganze wird dem Zuschauer in Form einer Rückblende mit einer fast durchgehenden und recht kühlen Erzählerstimme des Hauptprotagonisten aus dem Off präsentiert.

     

    Dieser chronologische Rückblendenstrang wird lediglich durch zwei Nebenhandlungsstränge unterbrochen, in denen der Zuschauer mehr Hintergrundwissen über die Lebenssituationen (familiäre und soziale Hintergründe) von Hans und Nicola und die jeweiligen Beweggründe zur Mitwirkung an der kriminellen Tat erfährt.

     

    Die Inszenierung kommt recht kühl und trocken daher, bietet aber eine Menge an sehr schön abfotografierten Bildern in einer ansprechenden s/w Ästhetik. Unterlegt ist das Ganze dann mit einer recht jazzigen und loungigen Filmmusik von Piero Piccioni, die passgenau zur unterkühlten Filmatmosphäre daher kommt.

     

    Im Kern dreht es sich bei diesem Film um die daueraktuelle Thematik des Generationenkonflikts, bei dem sich die Jugendliche ihrer Generation von den Fesseln des miefigen und kleindenkenden Lebens der Erwachsenen befreien möchten und das eigene Leben nach den selbigen Vorstellungen und Überzeugungen leben möchten. Aber leider haut das nicht immer hin und viele der Wunschvorstellungen und Sehnsüchte stellen sich im Nachhinein als Utopien naiven Denkens halbstarker Unerwachsener mit unabsehbaren Folgen auf den weiteren Lebenslauf heraus.

     

    Schauspielertechnisch hat dieser Film so einige Überraschungen zu bieten. An der Seite des unverwüstlichen Werner Peters in der kleinen Nebenrolle des verbohrten und stinkreichen Stiefvaters mimt Margot Trooger dessen Ehefrau. Die Auftrittszeit der Beiden fällt aber leider recht kurz aus...

     

    Die größte Überraschung ist aber das Mitwirken von Barbara Steele, der hier aber gleichfalls nur eine recht kurze Auftrittsdauer zugesprochen wurde. Diese spielt das reizende Fotomodell Anna, deren Kragenweite für den in sie über beide Ohren verliebten Mario einfach zu groß ist.

     

    Scheinbar war der Film zwar ursprünglich unter dem Titel “Drei von uns” für eine Kinoauswertung in den hiesigen Lichtspielhäusern vorgesehen, die dann aber aus unbekannten Gründen scheinbar nie zustande kam. Laut einer Info aus dem Synchron-Forum wurde die dt. Synchro bereits ca. 1963 für diese ursprünglich angedachte Kinoauswertung erstellt , kam dann aber letztendlich erstmals 2003 im Rahmen einer TV Ausstrahlung unter dem Titel “Zwischenlandung Düsseldorf” zum Einsatz.

     

    Fazit: Eine sehr beeindruckende Mischung aus Kriminalfilm und Drama, indessen Mittelpunkt das dauerhaft aktuelle Thema des Generationenkonflikts steht.

  • Autor: Richie Pistilli
  • Links

    OFDb

    IMDb

    Bitte Kommentar schreiben

    Sie kommentieren als Gast.