Koch Media: "Töte alle und kehr allein zurück" demnächst auf Blu-ray?

Nachdem die FSK im Auftrag von Koch Media am 14. März 2018 Enzo G. Castellaris Italowestern "Töte alle und kehr allein zurück" (Ammazzali tutti e torna solo, 1968) mit Chuck Connors, Frank Wolff, Franco Citti und Leo Anchóriz geprüft und ab 16 Jahren freigegeben hat, dürfte einer möglichen HD-Auswertung nichts mehr im Weg stehen. Weitere Infos folgen!

Angeheuert von den Südstaaten, soll eine kleine Gruppe Söldner einen Stützpunkt der Nordstaaten angreifen, um das dort gelagerte Gold zu klauen. Angeführt wird der Trupp von Clyde Mac Kay (Chuck Connors), der einige Spezialisten unter sich vereint hat, u.a. den Messerexperten Blade, den Mann fürs Grobe Bogard oder den schießwütigen Kid. Was die Männer nicht wissen, Clyde und der Südstaaten Captain Lynch (Frank Wolff) haben abgemacht, dass diese jedoch nicht lebend von der Mission zurückkehren werden. Das Unternehmen verläuft nach Plan, bis die Männer nach erfolgreichem Diebstahl an einem Flußübergang festgenommen werden. Sie trauen ihren Augen nicht, als Lynch plötzlich in der Uniform der Nordstaaten vor ihnen steht. Nun beginnt ein weiteres, perfides Spiel um das gestohlene Gold... (Inhalt: Frankie / OFDb.de)

Colosseo Film: "Das Syndikat" im Mai auf Blu-ray

Colosseo Film veröffentlicht am 25. Mai 2018 Stenos "Das Syndikat" (La polizia ringrazia, 1972) mit Enrico Maria Salerno, Mariangela Melato, Mario Adorf, Franco Fabrizi, Cyril Cusack, Laura Belli und Jürgen Drews jetzt auch auf Blu-ray. Neben den bekannten Extras der ausverkauften DVD-Edition ist dieses mal zusätzlich ein Booklet von unserem Autor Thomas Hübner mit an Bord.

Rom im Jahre 1971: Da in der italienischen Landeshauptstadt mittlerweile schonungslose Raubüberfälle, eiskalte Mordanschläge und dreister Menschenraub auf die reguläre Tagesordnung gerückt sind, fühlen sich die Bürger von der Polizei völligst im Stich gelassen, was wiederum die Bereitschaft zur Selbstjustiz in breiten Teilen der erzkonservativen Bevölkerungsschicht zu begünstigen scheint. Aber auch die Polizei fühlt sich von der landeseigenen Justiz und Politik gänzlich alleine gelassen, da ein Großteil der amtlich festgesetzten Unholde infolge der teils paradoxen Gesetzgebung im Handumdrehen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Dies hat dann wiederum zur Folge, dass das Auge des Gesetzes ihr Ansehen in der Öffentlichkeit gänzlich verloren hat und nur noch als Prügelknabe der Nation herhalten muss. Ein passendes Fressen also für die teils überheblichen Vertreter der selbstherrlichen Presse, die dann mit ihren täglichen Schlagzeilen der sowieso schon schwer frustierten Polizei erst so richtig zusetzen. Entweder werfen sie den gescholtenen Ordnungshütern übertriebene Härte bei der Ausübung ihres Jobs vor oder attestieren ihnen gleich völlige Unfähigkeit. Als es dann auch noch am helligsten Tag zu einem brutalen Raubüberfall auf einen beschaulichen Schmuckladen kommt, indessen Folge zwei unschuldige Menschen ihr Leben lassen müssen, platzt Kommissar Bertone (Enrico Maria Salerno) endgültig die Hutschnur: In Windeseile nimmt er die Ermittlungen an dem Fall auf und heftet sich unerbittlich an die Fersen des flüchtigen Mörders (Jürgen Drews), der zu alledem auch noch eine weibliche Geißel (Laura Belli) in seine Gewalt gebracht hat. Doch dann beginnt urplötzlich ein unerklärbares Zeugensterben, für welches sich wiederum eine zunächst nicht näher zu bestimmende Vereinigung verantwortlich zeigt, die aus dem geheimen Untergrund heraus munter mitmischt und ungeachtet der geltenden Gesetze sowohl potenzielle Zeugen als auch die wahren Übeltäter kurzerhand ins ewige Paradies verfrachtet. Wird es Kommissar Bertone gelingen, Licht ins Dunkel dieser völlig aus dem Ruder gelaufenen Geschehnisse zu bringen? (Inhalt: Richie Pistilli)

filmArt: "Der Killer von Wien" im April auf Blu-ray

Endlich ist es soweit, filmArt veröffentlicht am 27. April 2018 Sergio Martinos Genre-Klassiker "Der Killer von Wien" (Lo strano vizio della Signora Wardh, 1971) mit George Hilton und Edwige Fenech jetzt auch auf Blu-ray. Neben dem Keepcase erscheint ebenfalls eine Upgrade-Variante für Besitzer der DVD aus der Giallo Edition, es handelt sich hierbei um einen Pappeinleger. Auf der Disc befindet sich neben Interview-Features mit Sergio und Luciano Martino, George Hilton und Edwige Fenech auch die deutsche Kinofassung in HD.

Die Ehe der attraktiven Julie Wardh (Edwige Fenech) steht kurz vor dem Aus. Gemeinsam mit ihrem Mann Neil (Alberto de Mendoza), einem älteren Börsenmakler, macht sie sich auf den Weg nach Wien, da dort wichtige Geschäftstermine anstehen. In ihrer Heimatstadt angekommen trifft Julie auf ihre alte Freundin Carol und lernt auf einer Party den Frauenschwarm George (George Hilton) kennen. Julie kann ihre Zuneigung zu George nicht lange unterbinden und sieht in ihm weit mehr als nur einen unbedeutenden Flirt. George scheint ein neuer Lichtblick in Julies Leben zu sein, abseits vom langweiligen Geschäfts-und Eheleben ihres Mannes. Während Julie und George ihre Affäre in vollen Zügen genießen taucht unerwartet Julies Ex-Liebhaber Jean (Ivan Rassimov) auf. Trotz der dunklen Vergangenheit beider, konnte sich Jean nie ganz von Julie lösen und umwirbt sie wo es nur geht. Die Nettigkeiten von Jean nehmen zu und umso mehr grauenvolle Gedanken an ihr damaliges sadomasochistisches Verhältnis kehren bei Julie zurück. Zur selben Zeit werden in Wien vermehrt hübsche Frauen von einem vermummten Serienkiller mit Rasiermesser getötet und auch Julie fällt in das Raster des scheinbar unaufhaltsamen Schlitzers. (Inhalt: filmArt)

X-Rated: "Africa Addio" an Ostern auf Blu-ray

X-Rated veröffentlicht am 01. April 2018 Gualtiero Jacopetti & Franco Prosperis "Africa Addio" (1966) als Nr. 43 der Eurocult-Collection weltweit erstmals auf Blu-ray. Es erscheinen fünf Mediabook-Covervarianten, im Bonusmaterial findet sich u.a. ein Videokommentar von Prof. Dr. Marcus Stiglegger wieder. Das 16-seitige Booklet stammt von Christoph N. Kellerbach.

Grausames Afrika! Wilderei, Politische Missstände, Bürgerkrieg, Rassenhass und Hinrichtungen dominieren das „neue“ Afrika während dem Wechsel zur eigenen Regierung nach der britischen Imperialherrschaft. Nachdem sich die Ureinwohner unter Gewalteinwirkung das zurücknehmen, was ihnen nach angeblich zusteht, versinkt der „schwarze“ Kontinent in einen Sumpf voller Terror und Gewalt. Rassismus steht an der Tagesordnung, denn der weiße Mann wird als Unterdrücker verkannt und soll nun für seine Schandtaten büßen. Doch auch die Tierwelt ist einigen Veränderungen ausgesetzt: Schwarze Wilderer töten aus Profitgier Unmengen von Nilpferden und aus Freizeit werden unschuldige Elefanten abgeschossen. Außerdem verkauft sich Elfenbein hervorragend auf dem Weltmarkt. So wird einem auch gegen Ende klar, wer das grauenvollste Tier in Afrika ist: der Mensch! (Inhalt: X-Rated)

filmArt: "Das Syndikat des Grauens" in 2018 auf Blu-ray

Sicherlich eine der schönsten Meldungen der letzten Tage: Lucio Fulcis "Das Syndikat des Grauens" (Luca il contrabbandiere, 1980) mit Fabio Testi, Ivana Monti und Marcel Bozzuffi ist in Deutschland ab sofort wieder rehabilitiert und wird noch dieses Jahr bei filmArt in HD erscheinen. Weitere Infos zur Ausstattung folgen in den nächsten Monaten!

Luca di Angelo arbeitet bei einer Schmugglerbande die Neapel mit Zigaretten versorgt. Man liefert sich kleine Scharmützel mit dem Zoll, verdient genügend Geld für etwas kleinen Luxus, und führt ansonsten ein ganz normales Leben mit Eheproblemen und allem was so dazugehört. Eines Tages wird Lucas Bruder erschossen. Luca ist völlig am Ende, und nachdem praktisch alle Bosse der Schmuggler innerhalb kürzester Zeit umgelegt wurden wird klar dass ein neuer Mann in der Stadt ist: Der Marseiller will die Organisation der Schmuggler nutzen um Drogen nach Italien zu schleusen. Und er geht dabei nicht mit Samthandschuhen vor, wer nicht für ihn ist ist gegen ihn und versprüht sein Blut meterweit. Luca hat nun ein großes Problem am Hals: Entweder er arbeitet mit dem Marseiller zusammen, oder seine Familie stirbt. Da stellt sich die Frage: Ist Fabio Testi wirklich der Mann dem man vor so eine Entscheidung stellen sollte? (Inhalt: Maulwurf)

Tobis Film: "Die Bud Spencer Gauner-Box" erscheint im April

Tobis Film veröffentlicht am 27. April 2018 eine "Bud Spencer Gauner-Box" mit drei seiner Filme auf Blu-ray und DVD. Enthalten sind Giuseppe Colizzis "Gott vergibt - Django nie!" (Dio perdona... Io no!, 1967) inklusive der deutschen Westernfassung, der italienischen Langfassung und der deutschen Comedyfassung "Zwei vom Affen gebissen", Marcello Fondatos "Charleston - Zwei Fäuste räumen auf" (Charleston, 1977) inklusive der 18 Minuten längeren italienischen Langfassung sowie José Miguel Juárez' "Söhne des Windes" (Hijos del viento, 2000) mit José Sancho und Úrsula Murayama.

Ein Zug voller Leichen trifft in Canyon City ein. Vom transportierten Gold im Wert von 300.000 Dollar fehlt hingegen jede Spur. Versicherungsdetektiv Dan (Carlo Pedersoli) glaubt, dass nur der Bandit Bill San Antonio (Frank Wolff) hinter dem Massaker stecken kann. Doch der ist eigentlich tot: vor zehn Monaten durch Django (Mario Girotti) verbleit, der ihn beim Duellieren in einer brennenden Pinte scheinbar endgültig unter die Radieschen geschickt hat. Dan macht Django ausfindig, schließlich war der sinsitre Gunslinger der Letzte, der St. Antonio lebend in der Flammenhölle gesehen hat. Django wiederum hat sein eigenes Hühnchen mit Bill zu rupfen und empfindet die Anwesenheit des Versicherungsagenten als störend. Die Hinweise verdichten sich, dass Bill seinerzeit seinen Tod nur inszeniert hatte, um diverse Kopfgeldjäger, das Gesetz und sonstiges Geschmeiß loszuwerden und sich samt Gold und neuer Gang nach Mexiko abzusetzen. Nach den üblichen anfänglichen "Kommunikationsproblemen", inklusive einer kräftigen Keilerei, merken Dan und Django schlussendlich, dass sie gegen den abgewichsten St. Antonio nur gemeinsam eine Chance haben... (Inhalt: Film Maniax)

Der Gentlemangauner Charleston (Bud Spencer) und seine Kumpane haben sich vorgenommen, einen etwas verschrobenen italo-amerikanischen Ölmillionär (James Coco) zu schröpfen. Der ist ein Mann, der viel verdient, nur kein Vertrauen, betätigt er sich doch selbst zwecks Nebeneinkünften als Versicherungsbetrüger. Charlestons Komplizen möchten eigentlich nur den wohlhabenden Öl-Zaren auf's Kreuz legen, der Meister selbst hingegen schmiedet andere, weitreichendere Pläne. Seine Strategie sieht vor, den von einer Telephonphobie geplagten, cholerischen Millionär gegen den leichtgläubigen Scotland-Yard-Inspector Watkins (Herbert Lom) auszuspielen. Zur Durchführung seines ersten Schachzuges begibt er sich in die Wohnung des Inspectors, gibt sich als Kunstexperte aus und schwindelt dem Kriminalpolizisten vor, der in seinem Wohnzimmer hängende Gaugin sei eine glasklare Fälschung. Als nächstes sucht Charleston den Millionär heim und stellt sich als potentieller Käufer dessen luxuriöser Jacht vor, mit welcher der windige Ölmagnat seine Versicherung hinters Licht zu führen gedenkt. Mit raffinierter Bauernschläue lenkt er die Spur des Bilderdiebs auf den Millionär und schüttelt einen überraschenden Kunstkniff aus dem Ärmel... (Inhalt: OFDb.de)

Im 16. Jahrhundert stoßen spanische Conquistadoren in Mittelamerika zu ihrer eigenen Verblüffung auf die in bester Blüte befindliche Hochkultur der Azteken. Weil man die Eindringlinge aufgrund fehlinterpretierter Sagen für Reinkarnationen des Gottes Quetzacoatl und seines Gefolges hält, gelingt Oberst Cortez und seinem wüsten Abenteurerhaufen trotz zahlenmäßig grotesker Unterlegenheit ein Staatsstreich. Im Windschatten der Ereignisse entspinnt sich eine Romanze zwischen einer lokalen Fürstentochter und jenem Mann, den sie für Quetzacoatl halten. (Inhalt: OFDb.de)

Anolis Entertainment: "Lady Frankenstein" im März auf Blu-ray

Anolis Entertainment veröffentlicht am 29. März 2018 Mel Welles' "Lady Frankenstein" (La figlia di Frankenstein, 1971) mit Joseph Cotten, Rosalba Neri und Paul Muller auf Blu-ray. Es erscheinen zwei Mediabook-Covervarianten, vollgestopft mit exklusivem Bonusmaterial welches über Jahre hinweg gemeinsam mit dem geheimnisvollen Filmclub Buio Omega produziert wurde, u.a. ein Audiokommentar mit Herbert Fux sowie der Doku "Die Wahrheit über Lady Frankenstein" und weiteren Interview-Features. Das 32-seitige Booklet ist geschrieben von Pelle Felsch & Heinz Klett.

Baron Frankenstein (Joseph Cotten) hat in seinem Schloss aus zusammengesetzten Leichenteilen eine Kreatur (Paul Whiteman) erschaffen und diese zum Leben erweckt. Dummerweise hat er dem Wesen das Gehirn eines Schwerverbrechers eingepflanzt und wird schließlich von ihm getötet. Die Kreatur kann aus dem Schloss entkommen und verbreitet Angst und Schrecken in der Umgebung, indem sie wahllos Menschen tötet. Tania Frankenstein (Rosalba Neri), die schöne Tochter des Barons, die gerade erst ihr Medizinstudium abgeschlossen hat, führt die Experimente ihres Vaters mit Hilfe seines ehemaligen Assistenten Dr. Marshall (Paul Müller) fort und verliebt sich schon bald in den älteren Mann. Da Marshall Tania aber zu alt ist, töten die beiden den zurückgeblieben Hausdiener Thomas (Marino Masé) und verpflanzen Marshalls Gehirn in den jungen Körper. Währenddessen macht sich die vom Baron erschaffene Kreatur auf den Weg zum Schloss und auch ein wütender Mob, der sich aus den verängstigten Bewohnern der nächsten Stadt zusammensetzt, ist im Anmarsch, um den grausamen Experimenten ein Ende zu bereiten... (Inhalt: Shub / OFDb.de)

Dagored: "Der Chef schickt seinen besten Mann" & "Adios Sabata" auf Vinyl

Dagored veröffentlicht am 16. März 2018 zwei weitere Soundtracks auf Vinyl: Piero Umilianis Score zu Sergio Sollimas "Der Chef schickt seinen besten Mann" (Requiem per un agente segreto, 1966) mit Stewart Granger, Daniela Bianchi und Peter van Eyck sowie Bruno Nicolais Musik zu Gianfranco Parolinis "Adios Sabata" (Indio Black, sai che ti dico: Sei un gran figlio di..., 1970) mit Yul Brynner, Dean Reed, Ignazio Spalla und Gérard Herter.

Jimmy, ein knallharter Geheimagent, der schöne Frauen liebt und in Ausübung seines Jobs auch mal über Leichen geht, wird von London nach Marakesch geschickt, um die Verbrecherorganisation "Grüner Stern" zu zerschlagen. Er entgeht zahlreichen Anschlägen auf sein Leben, bei denen einige Killer und zwei schöne Frauen das Zeitliche segnen. Dann kommt es zur großen Konfrontation mit Rubeck, dem Chef der Verbrecher. – Agentenfilm im Fahrwasser von James Bond, mit Stewart Granger als Geheimagent und Peter van Eyck als bösem Gegenspieler. (Inhalt: Filmportal.de)

Während der Revolution in Mexiko kämpfen die Guerilleros gegen die Besatzung durch das Heer des österreichischen Kaisers. Als sie von einem riesigen Goldtransport der Österreichen erfahren, rufen sie den Killer Sabata (Yul Brynner) zur Hilfe. Als Gegenspieler erweist sich nicht nur der Ganove Ballantine (Dean Reed), der ebenfalls hinter dem Gold her ist, sondern auch der österreichische Oberst Skimmel. Der Coup misslingt und Sabata nimmt die Sache persönlich. Er zieht auf eigene Faust los, um sich noch einen Anteil zu sichern... (Inhalt: DerAlteTuk / OFDb.de)

Arrow Video: "Die Mörderbestien" im Mai auf Blu-ray (UK)

Die Briten von Arrow Video veröffentlichen am 21. Mai 2018 Joe D'Amatos "Die Mörderbestien" (La morte ha sorriso all'assassino, 1973) mit Ewa Aulin, Klaus Kinski, Angela Bo und Luciano Rossi auf Blu-ray. Neben der obligatorischen 2K-Restauration finden sich im Bonusmaterial u.a. ein Audiokommentar mit Tim Lucas, ein Archiv-Interview mit Joe D'Amato und ein neues, karriereumfassenden Interview mit Ewa Aulin wieder. Die Erstauflage enthält außerdem ein Booklet mit Texten von Stephen Thrower und Roberto Curti.

Greta wird nach einem Unfall mit der Kutsche bewusstlos aufgefunden. Sie hat anscheinend das Gedächtnis verloren. Der zuständige Arzt Dr. Sturghes weiss vorerst nicht viel mit dem Mädchen anzufangen und kann ihr nicht wirklich helfen. Als er ein Amulett mit mysteriösen Zeichen am Hals der Schönen entdeckt, glaubt er das Geheimnis Gretas zu kennen: Sie ist schon einmal gestorben und nun aus dem Reich der Toten zurück gekehrt. (Inhalt: SilentTrigger / OFDb.de)

88 Films: "Amazonia - Kopfjagd im Regenwald" im Juni auf Blu-ray (UK)

Die Briten von 88 Films veröffentlichen am 25. Juni 2018 Mario Gariazzos "Amazonia - Kopfjagd im Regenwald" (Schiave bianche - Violenza in Amazzonia, 1985) aka "Cannibal Holocaust 2 - The Cathrine Miles Story" mit Elvire Audray, Will Gonzales, Dick Campbell und Andrea Coppola mit einem frischen HD-Transfer auf Blu-ray.

Katherine Miles reist zu ihrem 18. Geburtstag von London aus zurück zu ihren Eltern, die irgendwo im Amazonasgebiet leben. Fröhlich feiert man ihren Geburtstag und unternimmt am nächsten Tag einen Ausflug auf dem neuen Hausboot der Eltern. Dann werden sie plötzlich von Indios angegriffen und ihre Eltern durch Giftpfeile getötet, während Katherine nur betäubt wird. Als sie wieder erwacht sieht sie Umukai (Álvaro Gonzáles), der sich mit ein paar seiner Stammesbrüder auf dem Schiff herumtreibt. Seine Kollegen enthaupten ihre Eltern und Katherine wird von ihnen in deren Dorf mitgeschleppt. Die Leichen ihrer Eltern wurden mittlerweile von der Polizei gefunden, aber von Katherine fehlt jede Spur. Die muss ihr Leben jetzt unter völlig neuen Bedingungen in dem Eingeborenendorf fristen, bekommt später aber die Gelegenheit mehr über die Hintergründe der Tat zu erfahren... (Inhalt: Carsten Henkelmann / Sense of View)

XT Video: "Amulett des Bösen" im März auf Blu-ray

XT Video veröffentlicht am 09. März 2018 Lucio Fulcis "Amulett des Bösen" (Manhattan Baby, 1982) mit Christopher Connelly, Laura Lenzi, Giovanni Frezza, Cinzia de Ponti, Andrea Bosic und Carlo De Mejo im Mediabook auf Blu-ray & DVD. Im Bonusmaterial finden sich u.a. ein Video-Feature mit Prof. Dr. Marcus Stiglegger sowie ein Interview mit Komponist Fabio Frizzi, das 20-seitige Booklet stammt von Martin Beine.

Der Archäologe George Hacker findet in Ägypten das Grab des uralten und unglaublich bösen Pharaos Habnubenors. Zur selben Zeit bekommt seine Tochter Susie von einer mysteriösen Unbekannten ein sonderbares Amulett geschenkt. Zurück in New York zeigt das Amulett auch schon seine unheimliche Wirkung: Der Geist des Pharaos ergreift Besitz von dem Mädchen und macht es zu einem willenlosen Killer, der in der Gestalt einer Schlange fortan alle ermordet, die das Geheimnis um das Amulett lüften wollen. George und seine Frau wissen sich keinen Rat mehr, als ihnen ein etwas angestaubter Antiquar zu Hilfe kommt, der den bösen Geist in sich aufnimmt und vernichtet. (Inhalt: YankeeDoodle / OFDb.de)

X-Cess Entertainment: "Der Tod trägt schwarzes Leder" im Mediabook

X-Cess Entertainment bringt am 23. März 2018 ein Repack der Camera Obscura-Veröffentlichung zu Massimo Dallamanos "Der Tod trägt schwarzes Leder" (La polizia chiede aiuto, 1974) mit Giovanna Ralli, Claudio Cassinelli und Mario Adorf im limitierten Mediabook. Mit dabei ist der Film auf Blu-ray und DVD sowie die Bonus-DVD, u.a. mit den Interview-Features sowie dem Audiokommentar mit Dominik Graf und Marcus Stiglegger. Das 24-seitige Booklet von Kai Naumann und Andrea Napoli ist ebenfalls identisch zu der bisherigen VÖ.

Ein anonymer Anruf leitet Commissario Valentini (Mario Adorf) auf einen Dachboden: Was sich für den Zuseher hier eher als baumelnde Schaufensterpuppe ausmacht, ist jedoch tatsächlich die baumelnde Leiche der 15-jährigen Silvia (Sherry Buchanan). Kombiniere: Selbstmord, so zumindest Valentinis etwas voreilige Schlussfolgerung. Denn die weitere Spurenlage offeriert uns einen etwas anderen Ablauf der Geschehnisse: Das Mädchen wurde ermordet, hatte unmittelbar vor dem gewaltsamen Ableben GeVau, und zwar nicht mit ihrem etatmäßigen Freund Marcello (Paolo Turco). Damit ist nun Commissario Silvestri (Claudio Cassinelli) zuständig, der den Fall mit Kusshand übernimmt. Kein Wunder, denn ihm vorgesetzt ist die schnaffte Vizestaatsanwältin Vittoria Stori (Giovanna Ralli), die schon allein für weiche Knie sorgen kann. Die weiteren Nachforschungen jedenfalls, die das Duo anstellt, führen immer tiefer in einen Sumpf, in dem sich Kinderprostituierte und Männer der Gesellschaft tummeln. Weiter spielen noch mit: ein in seine Einzelteile zerlegter Privatdetektiv, ein Spanner (Franco Fabrizi) mit Hang zu Nikon und jungen Mädels, ein sauigeliger Psychologe (Steffen Zacharias) und ein Motorrad fahrender Metzger, der Syndikatsfleischer sozusagen, der lästige Zeugen einnordet und auch dafür sein Hackebeil wohl zu benutzen weiß. (Inhalt: Film Maniax)

Donau Film: "Extasy" im April auf DVD

Donau Film veröffentlicht am 20. April 2018 Beppe Cinos "Extasy" (Errore fatale, 1988) mit Loredana Romito, John Armstead, Ann Margaret Hughes, James Villemaire, Carmen Manzano und dem Titelzusatz "Opfer der Lust" erstmals in Deutschland auf DVD.

Paolo hat alles was ein italienischer Mann braucht: Ein eigenes Hotel, eine schöne Frau, einen Ferrari, eine Geliebte. Bis zu dem Tag, an dem er auf dem Weg zum Schäferstündchen einen Unfall baut und fortan blind ist. Was ihn im Übrigen nicht daran hindert, sein Verhältnis zu der gutaussehenden Rothaarigen weiterzuführen. Seine Frau Silvia, die mittlerweile von dem Rumgehure ihres Mannes weiß, bändelt mit dem jungen Alessio an, und stellt ihn auch gleich als Chauffeur ein. Was wiederum Paolo heftig nervt. Und dann ist da noch die niedliche Cosetta, mit der Alessio so nebenher was laufen hat, und die auch im Hotel von Paolo (Jetzt: Silvias Hotel) arbeitet. Also eine Ménage à quatre, wenn man so will. Und das sind eindeutig zu viele – Einige davon müssen weg, wenn es sein muss auch mit Gewalt … (Inhalt: Maulwurf)

Terza Visione 2018 - Termin und Crowdfunding

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird die 5. Ausgabe des Festivals erneut im Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt am Main stattfinden, und auch die Rahmenbedingungen bleiben unverändert: Wir behalten zugunsten der dadurch ermöglichten programmatischen Vielfalt den letztjährigen Umfang von 14 Filmen in vier Tagen bei, die Ticketpreise bleiben mit 7€ für Einzelkarten und 70€ für Dauerkarten stabil, und auch der Termin wird abermals auf das letzte Juli-Wochenende fallen, was für uns viele Vorteile hat, aber natürlich auch mit potenziellen Urlaubsplanungen unserer Besucher kollidieren könnte – daher ist es für entsprechende Planungen sicherlich praktisch, dass das Datum nun bereits etwa ein halbes Jahr vorher verbindlich feststeht: Von Do. 26.07. bis So. 29.07.2018 wird die 5. Ausgabe steigen!

Die zweite Neuigkeit ist gleichzeitig ein Aufruf, denn um das bislang mit viel passioniertem, zu großen Teilen ehrenamtlichem Einsatz auf No-Budget-Niveau durchgeführte Festival in seiner ambitionierten Ausrichtung (inklusive zahlreicher aus dem Ausland importierter, eigens zu untertitelnder Deutschlandpremieren) auf stabilere finanzielle Beine zu stellen und gleichzeitig den Mitwirkenden eine faire Honorierung zu ermöglichen, haben wir uns bei der kulturMut-Kampage für Kulturprojekte im Rhein-Main-Gebiet beworben. Deren Prinzip ist die Verknüpfung von Crowdfunding und Kulturförderung, indem statt einer Jury oder eines Gremiums die Beteiligung der „Crowd“ über die Vergabe der Fördermittel entscheidet: Wenn man eine gewisse Anzahl an Unterstützern für sein Projekt begeistern kann, wird der Fehlbetrag zwischen Crowdfunding-Ertrag und Fundingziel aus dem kulturMut-Pool aufgestockt. Um im Ranking der Projekte auf der sicheren Seite zu sein, bräuchten wir voraussichtlich etwa 200 Unterstützer mit insgesamt etwa 4.000 bis 5.000 Euro und setzen dabei natürlich vor allem auf euch, unser treues, leidenschaftliches und hochgeschätztes Publikum!
Das Beste ist: Niemand muss sich dafür finanziell verausgaben, sondern es reicht völlig, sich ein Exemplar der liebevollen Blu-ray-Edition von Forgotten Film Entertainment zur bei Terza Visione wiederentdeckten psychedelischen Rarität „Escalation“ (1968) zu sichern, um uns damit gleichzeitig erheblich zu unterstützen. Für wen das nicht in Frage kommt, wer aber trotzdem gerne TERZA VISIONE als filmkulturelles Projekt unterstützen möchte (oder auch ein paar Leute im Umfeld dazu motivieren könnte), kann uns auch einfach mit dem Mindestbetrag von 5€ unterstützen, was uns ebenfalls sehr weiterhelfen würde, weil für das Ranking maßgeblich auch die Anzahl der einzelnen Unterstützer entscheidend ist.

Kurzum: Was für euch nur einen kleinen Schritt und paar Klicks bedeutet, bringt uns und die filmkulturelle Vielfalt in großen Schritten voran!

In diesem Sinne freuen wir uns bereits sehr auf die nächste Festivalausgabe und auf bessere Bedingungen zu deren Durchführung. Herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit und für jede Unterstützung!

Und hier der entsprechende Link für die Unterstützung bis Ende Februar:
https://www.startnext.com/terza-visione/

Weitere Hintergrundinfos unter: https://www.startnext.com/pages/kulturmut/contest/kulturmut-2017-2018#contest

Auf der Facebook-Seite von Terza Visione gibt es außerdem unregelmäßig Updates und Neuigkeiten rund um das Festival!

(Inhalt: Eskalierende Träume)