3L Homevideo: "Lucky Luke" im Oktober auf Blu-ray

3L Homevideo veröffentlicht am 06. Oktober 2017 Terence Hills TV-Serie und Kinofilm "Lucky Luke" (1991/92) erstmals in Deutschland auf Blu-ray. Es handelt sich dabei um eine Extended Edition mit insgesamt 66 Minuten mehr Laufzeit. Ehemals fehlende Szenen wurden mit Terence Hills-Stammsprecher Thomas Danneberg extra für diese VÖ synchronisiert.

Daisy Town, ein staubiges Nest mitten in der Prärie. Im Saloon treffen sich immer häufiger die Haudegen der Region. Es dauert nicht lange und aus dem friedlichen kleinen Städtchen wird ein El Dorado für Revolverhelden und Ganoven. Hierher verschlägt es Westernlegende Lucky Luke mit seinem treuen vierhufigen Gefährten Jolly Jumper. Gerade noch rechtzeitig, um Saloonbesitzerin Lotta Legs aus der Gewalt furchterregender Desperados zu befreien. Lucky wird sofort zum Sheriff ernannt. Keinen Augenblick zu früh, denn schon galoppieren die Daltons wie apokalyptische Reiter in die Stadt. Und das ist der Beginn einer wunderbaren Feindschaft… (Inhalt: 3L)

CultFilms: "Gestern, heute und morgen" im August auf Blu-ray (UK)

Die Briten von CultFilms veröffentlichen am 21. August 2017 Vittorio De Sicas "Gestern, heute und morgen" (Ieri oggi domani, 1963) mit Sophia Loren, Marcello Mastroianni und Aldo Giuffrè auf Blu-ray & DVD.

1. Episode "Adelina"

Adelina (Sophia Loren) soll in ein neapolitanisches Gefängnis, da sie unversteuerte Zigaretten verkauft hatte, und ihre Strafe nicht zahlen kann. Doch der Anwalt Verace (Agostino Salvietti) hilft ihr, indem er ihr mitteilt, dass sie als schwangere Frau - sie erwartet ihr zweites Kind - nicht verhaftet werden darf, bis das Kind 6 Monate alt ist. Als die Polizei deshalb ein halbes Jahr nach der Geburt wieder bei ihr vorbei kommt, müssen die Beamten feststellen, dass Adelina schon wieder schwanger ist. Ihr Mann Carmine (Marcello Mastroianni) hatte rechtzeitig dafür gesorgt, aber nachdem auf diese Weise, Jahre später, schon das siebte Kind geboren wurde, stellen sich zunehmend Verschleisserscheinungen ein...

2. Episode "Anna"

Anna (Sophia Loren) langweilt ihr luxuriöses Leben. Während ihr erfolgreicher Mann auf Geschäftsreise ist, lernt sie den jungen Autoren Renzo (Marcello Mastroianni) kennen, mit dem sie ein Verhältnis eingeht. Sie träumt von romantischen Reisen und aufregenden Abenteuern, aber Renzo merkt schnell, dass er für die schöne Anna austauschbar ist...

3. Episode "Mara"

Mara (Sophia Loren) arbeitet als Edel-Prostituierte in einer römischen Dachwohnung, wo sie Geschäftsreisende empfängt. Gerade hat sich wieder Augusto (Marcello Mastroianni) aus Bologna angemeldet, der sehr in die attraktive Anna vernarrt ist und sich schon auf ein Schäferstündchen freut. Dabei kommen ihm aber die Nachbarn in die Quere, denn der junge Enkelsohn, der sich zum Priester weihen lassen möchte, hat kein Interesse mehr daran, nachdem er Mara kennenlernte. Ausgerechnet seine Großmutter, die Mara zuvor immer verteufelte, bittet sie jetzt um Hilfe... (Inhalt: Bretzelburger / OFDb.de)

filmArt: "Die Rache des Paten" im September auf Blu-ray

Endlich ist es soweit, filmArt veröffentlicht am 15. September 2017 Andrea Bianchis "Die Rache des Paten" (Quelli che contano, 1974) mit Henry Silva und Barbara Bouchet als Nr. 11 der Polizieschi Edition erstmals in Deutschland auf Blu-ray & DVD. Im Gegensatz zur US-BD von Code Red liegt der Film in der ungeschnittenen Originalfassung sowie der erweiterten italienischen Fassung vor. Mit dabei ist ein Booklet zum Film von Christian Keßler.

Um den Mafiosi-Boss Don Ricusso bei Seite zu schaffen, heuert man den Auftragskiller Tony Aniante (Henry Silva) an. Dieser gerät dabei zwischen die Fronten der Organisation. Um sie gegeneinander auszuspielen, bringt er auf beiden Seiten Leute um und lässt es so aussehen, als wären dies Racheakte. Nachdem er bereits zahlreiche Mitglieder ausgeschaltet hat, kommt es zum großen Showdown... (Inhalt: puritaner / OFDb.de)

Wicked-Vision Media: "Die Nonnen von Clichy" in HD

Wicked-Vision Media plant in Zusammenarbeit mit Donau Film in naher Zukunft die Veröffentlichung von Jesús Francos "Die Nonnen von Clichy" (Les démons, 1973) mit Anne Libert, Carmen Yazalde, Doris Thomas, Karin Field, Luis Barboo und Howard Vernon im Rahmen ihrer Collector's Series als deutsche HD-Premiere. Weitere Infos folgen!

Als eine mutmaßliche Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, verflucht sie all jene, die an ihrem Tod schuldig oder mitschuldig sind: Ihre Töchter würden über sie kommen, um Rache zu üben. Während Richter Jeffries diese Verwünschungen gelassen aufnimmt, ist die ebenfalls betroffene Madame de Winter besorgt: Jeffries verspricht ihr, eventuelle Töchter der Verbrannten gewissenhaften Prüfungen zu unterziehen. Und tatsächlich kann Madame de Winter, die im Gegensatz zu ihrem Gemahl Lord Malcolm de Winter Nachforschungen anstellt, die jungen Nonnen Katrine & Margaret ausfindig machen, bei denen es sich um die gesuchten Töchter handeln könnte... Katrine sieht sich dann auch dem Verdacht der Hexerei ausgesetzt und wird der peinlichen Befragung unterzogen: laut Gottesurteil scheint sie schuldig zu sein. Doch während Katrine hilflos auf ihre Hinrichtung wartet, erscheint der anderen Schwester die Mutter, bei der es sich tatsächlich um die mutmaßliche Hexe handelt: Sie sei tatsächlich die Gespielin des Leibhaftigen gewesen - und habe Margaret gemeinsam mit Malcolm de Winter gezeugt. Auf Geheiß der Mutter und des - sie kurz darauf entjungfernden - Leibhaftigen soll Margaret nun die angekündigte Rache vollziehen: und setzt dazu all ihre körperlichen Reize ein... (Inhalt: PierrotLeFou / OFDb.de)

Endless Classics: "Liebe und Anarchie" im September auf DVD

Das höchst zwielichtige Label Endless Classics veröffentlicht am 22. September 2017 Lina Wertmüllers "Liebe und Anarchie" (Film d'amore e d'anarchia, ovvero 'stamattina alle 10 in via dei Fiori nella nota casa di tolleranza...', 1973) mit Giancarlo Giannini, Mariangela Melato und Eros Pagni erstmals in Deutschland auf DVD. Wie gehabt sollte man die Veröffentlichungen dieses Labels boykottieren!

Mussolini, Tyrann und Diktator, seit zehn Jahren an der Macht, soll ermordet werden. Als Hure getarnt, entlockt Salome im Nobelpuff dem Sicherheitsbeauftragten des Duce strengste Geheimnisse. Von ihm erfährt sie Mussolinis nächsten Auftritt. Zusammen mit dem naiven zum Mordanschlag entschlossenen Tunin, ihr schüchterner Liebhaber vom Land, arbeitet sie dem großen Tag entgegen. Doch schon bald verliebt sich der Attentäter in eine kleine Hure aus dem Bordell. Im Zwiespalt zwischen seiner Liebe und dem selbstmörderischen Auftrag, gerät er in panische Angst. Am Morgen des geplanten Anschlags beginnt sein Amoklauf. Ein grausames und brutales Ende bahnt sich an... (Covertext)

Shameless Films: "Torso" im September auf Blu-ray (UK)

Die Briten von Shameless Films veröffentlichen am 25. September 2017 Sergio Martinos "Torso" (I corpi presentano tracce di violenza carnale, 1973) mit Suzy Kendall, Tina Aumont, Luc Merenda und John Richardson erstmals im UK auf Blu-ray. Hierzulande ist der Film bei X-Rated/Edition Tonfilm in HD erschienen.

An der Universität von Perugia herrscht unter den Studentinnen der Kunstgeschichte das blanke Entsetzen, denn ein Unbekannter trachtet nach ihren Leben. Zweimal hat der Killer bereits zugeschlagen und dabei seine Visitenkarte, ein schwarz-rotes Halstuch am Tatort hinterlassen. Daniela ist dem Psychoterror nicht mehr gewachsen. Folglich nimmt sie das Angebot ihres Onkels, Nino, an und zieht mit drei Kommilitoninnen in dessen Landhaus. Raus aus dem städtischen Sündenpfuhl, rein ins Landleben. Alles könnte so erholsam sein, wenn da nicht... (Inhalt: Frank Faltin)

Dagored: "Die Macht und ihr Preis", "L'alibi" & "Der Tod ritt dienstags" auf Vinyl

Dagored veröffentlicht am 01. September 2017 drei weitere Soundtracks auf Vinyl: Piero Piccionis Musik zu Francesco Rosis "Die Macht und ihr Preis" (Cadaveri eccellenti, 1976) mit Lino Ventura, Tino Carraro und Marcel Bozzuffi, Ennio Morricones Komposition zu "L'alibi" (1969) von und mit Adolfo Celi, Vittorio Gassman, Luciano Lucignanis und Tina Aumont, sowie Riz Ortolanis Score zu Tonino Valeriis "Der Tod ritt dienstags" (I giorni dell'ira, 1967) mit Giuliano Gemma, Lee Van Cleef, Walter Rilla und Christa Linder.

Code Red: "Fünf blutige Stricke" im August auf Blu-ray (US)

Das US-Label Code Red veröffentlicht im August 2017 Antonio Margheritis Italowestern "Fünf blutige Stricke" (Joko invoca Dio... e muori, 1968) mit Richard Harrison, Claudio Camaso, Spela Rozin, Guido Lollobrigida und Werner Pochath weltweit erstmals auf Blu-ray. Mit dabei sind Interview-Features mit Produzent Alfredo Leone und Richard Harrison.

Eine Bande hat einen blutigen Raubüberfall begangen und danach das Bandenmitglied Ricky brutal ermordet, damit der Anteil größer ist. Ricky war der Freund von Rocco, der nun extrem sauer auf die Bande ist und sein Ziel ist es, die fünf Mörder zu töten. Zuerst trifft er auf Domingo, der vor lauter Angst die anderen Männer verrät. Dies führt Rocco auf die Spur von Humer und tötet diesen ebenfalls. Auf seiner weiteren Reise kommt er in eine kleine Stadt, die von dem Gangster Larredo tyrannisiert wird. Kurzerhand ernennt man Rocco zum neuen Sheriff und fordert von ihm, sie von Larredo zu befreien. Rocco kümmert sich darum, immerhin ist Larredo ebenfalls ein Todeskandidat auf seiner Liste. Der nächste ist Kid (gespielt von Werner Pochath, bekannt aus Stahlnetz und unzähligen Lisa-Filmen), der Rocco gefangen nimmt und foltert. Bei einem Duell kann Rocco die Sache aber für sich entscheiden. Der fünfte allerdings ist Rocco nicht bekannt. Nur eine Ahnung treibt ihn in dessen Arme… (Inhalt: Haikos Filmlexikon)

Ferner erscheinen in Kürze die beiden schon länger angekündigten Filme "Der Fluss der Mörderkrokodile" (Il fiume del grande caimano, 1979) und "Schön, nackt und liebestoll" (Rivelazioni di un maniaco sessuale al capo della squadra mobile, 1972) ebenfalls auf Blu-ray.

Italo-Cinema präsentiert: Norimberga Violenta - Festival des italienischen Polizeifilms

 
Im vergangenen Herbst 2016 durften wir im KommKino unser 10-jähriges Jubiläum im Rahmen des Italo-Cinema Festivals ausgiebig feiern. Gefolgt von einer Reise in die gnadenlose Welt des Italowestern zusammen mit Dirty Pictures Ende März 2017 folgt nun: Norimberga Violenta - Festival des italienischen Polizeifilms!
 
Eine kurze Einführung in das Genre überlassen wir dem Experten und Mitautor des Standardwerkes "Der Terror führt Regie" Michael Cholewa, dem wir hiermit ganz herzlich für den Text danken:
 
Antihelden vs. Verbrechen - Der italienische Polizeifilm
 
In der Mitte des vergangenen Jahrhunderts tickten die Uhren im europäischen Kino, speziell dem italienischen, noch anders. In den 1960er Jahren bekam der Western in Italien nicht nur ein komplett neues Aussehen verpasst, auch inhaltlich gab es kein Weichspülprogramm mehr. Als dem Italo-Western in den frühen 70er Jahren langsam die Puste ausging, wuchs man mit seinen Aufgaben, orientierte sich abermals formal an Hollywood und den Klassikern des modernen Actionfilms und kreierte erfolgreich das Genre des Poliziotto. Nonkonforme Cops, die nicht selten auch gegen die eigenen Vorgesetzten agierten. Eine Kunstform die schließlich in der Fleischwerdung solch rebellischer Einzelkämpfer wie Commissario Ferro kulminierte und mit seinem Darsteller Maurizio Merli eine untrennbare Allianz einging. Als Architekten des Poliziottesco muss man unbedingt Regisseure nennen wie Fernando Di Leo, Umberto Lenzi, Enzo G. Castellari oder Marino Girolami.
 
Das italienische Gangsterkino war geboren und kondensierte erfolgreich die Essenz des Thrillers, verdichtet und beschleunigt seine Rituale, nutzte und veränderte noch einmal dessen Erbinformation, die DNA des Polizeifilms. Jene Polizisten waren schlagkräftige Arbeiter und Malocher. In gewisser Weise auch das schlechte Gewissen einer Wohlstandsgesellschaft, die ihre Drecksarbeit gerne delegiert. Die Grauzone zwischen Unterwelt und Penthouse. Charaktere die das exakte Gegenteil der z. B. hierzulande inflationär vorkommenden Kriminologen waren. Hiesige Kommissare und ihr ins Drehbuch gemeißeltes instinktsicheres Einfühlungsvermögen (ein dem Täter gegenüber versöhnliches Auftreten), waren eine ältliche Mischung aus Kombinationsgabe, einem unerschütterlichen Glauben das Richtige zu tun und stets eine Priese zu viel Verständnis. Dieser pädagogische Ansatz, das Richtige tun zu müssen, konveniert leider nicht mit dem Unterhaltungsaspekt, bzw. kollidiert schon Mal mit einem spielerisch fantasievollen Konzept. Ohne den das Gangster- und Polizeikino aber nicht funktioniert. Das italienische Genrekino der 70er Jahre ließ sich nicht durch politische korrekte Polizei-Überflieger einschränken. Jene "Helden" waren schon damals Antihelden und folgten ihrem eigenen ganz persönlichen ethischen Kompass. Protagonisten mit einem reinen Herzen, auch wenn sie bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit den Dialog weniger mit Worten als mit ihren Fäusten suchten. Ein Kompass und die Wildcard für ein aus allen Fugen berstendes Actionkino. Figuren die auf der richtigen Seite waren, auf der Seite der Schwächeren. Politisch nicht astrein, aber, auch niemals langweilig! Womit zumindest eine Mission erfüllt war: Kino total!
 
Entführung, Erpressung, Gewaltverbrechen, Raub, das Italien des 70er Polizeikinos zeichnete unser liebstes Urlaubsland ganz anders als die Kataloge der Reiseindustrie. Die quietschenden Pneus der Alpha Giulias und ihre sich vor Adrenalin überschlagenden Fahrer, standen dabei in einem starken Kontrast zu einer farbenfrohen, mediterranen, urbanen Architektur der italienischen Innenstädte und der quirligen, lebhaften Mentalität ihrer Bewohner. Dazu schwelgte die Musik in psychedelischen, atonalen, sphärischen Klängen. Und die Geschichten zeichneten mit Freude und ungebremstem Schwung Gewalt und Brutalitäten.
 
Der Zuschauer wurde damals durch die Filmkritik (einmal mehr) "entmündigt". Kritiker bemängelten einen undifferenzierten Erzählaufbau sowie (im Genrekino üblich) ideologisch fragwürdige Charakterzeichnungen. Dagegen spricht jedoch das satirische Gesamtkonzept des Poliziotto. Im Genrekino im Allgemeinen und dem Poliziesco im Besonderen, hat Realismus wenig Platz. Figuren werden überzeichnet, ins comichafte überhöht. Man muss entweder völlig ahnungslos oder ein Spielverderber sein, um in dieser phantastischen, einer symbolhaft verdrehten Filmsprache politisch fragwürdige Tendenzen orten zu können. Hinzu kommt, dass diese Commissarios nie durch Besonnenheit oder taktisches Kalkül glänzten. Sie folgten einer emotionalen aber ehrlichen Ethik. Den Schwachen hilft man und das Böse, oftmals auch die Karikatur dessen, wird exemplarisch bestraft (symptomatisch für das gesamte Genre). Der Poliziotto besaß genau den richtigen Abstand zur Tragödie und eine unverkennbare Liebe für klassisches Thrillerkino. Eine Enddramatisierung die den Filmen ihr charakteristisches angenehmes Tempo gab und eine erzählerische Ebene ohne gestenreiches Moralisieren erstellte. Ein Kino das geschickt mit einer unbestimmbaren Mischung aus Gut und Böse spielte. Eine fast verloren gegangene künstlerische Freiheit, welche dem heutigen Kino bestimmt sehr gut täte. (Michael Cholewa)
 
Die Filme werden in den nächsten Wochen einzeln angekündigt.
 
3 Tage - 8 Filme - alle von 35mm
 
Einzelticket: 6€
Dauerkarte: 36€
Reservierungen unter reservierung(at)kommkino.de
 
Facebook-Veranstaltung: KLICK!
 
Timetable:
 
Freitag, 03.11.

21:15 Uhr "Der Mafiaboss - Sie töten wie Schakale" (La mala ordina, 1972)

cmv-Laservision: Andy Warhol's "Dracula" & "Frankenstein im September auf Blu-ray

cmv-Laservision veröffentlicht am 22. September 2017 die beiden Paul Morrissey-Filme "Andy Warhol's Dracula" (Blood for Dracula, 1974) mit Joe Dallesandro, Udo Kier, Vittorio De Sica, Stefania Casini und Silvia Dionisio sowie "Andy Warhol's Frankenstein" (Flesh for Frankenstein, 1973) mit Joe Dallesandro, Monique van Vooren, Udo Kier, Dalila Di Lazzaro und Nicoletta Elmi erstmals in Deutschland auf Blu-ray. Es erscheinen mehrere limitierte Mediabooks und Glasboxen mit verschiedenen Motiven.

In Rumänien ist kein Platz für Vampire, denen es nach Jungfrauenblut dürstet. Doch bevor Graf Dracula seine letzte Kraft verliert und elendig „vor die Fledermäuse geht“, macht ihm sein Diener, Anton, den Vorschlag das Land zu verlassen. In der Hoffnung auf frische Nahrung willigt der geschwächte Graf ein. Ihre beschwerliche Reise führt sie nach Italien, wo die Weiblichkeiten (angeblich) gottesfürchtig und unberührt sind. Dort angekommen stellt Anton den Grafen als einen wohlhabenden, rumänischen Edelmann vor, der auf der Suche nach einer - so will es das rumänische Adelsgeschlecht - jungfräulichen Ehefrau ist. In einem Gasthof empfiehlt man dem Grafen die Familie Di Fiore aufzusuchen, da der Marchese drei streng-religiös erzogene Töchter im heiratsfähigen Alter hat. Ob für den Grafen die richtige Blutgruppe dabei ist? (Inhalt: Frank Faltin)

In einem Schloss leben Baron Frankenstein und seine Schwester, die auch praktischerweise gleich seine Frau ist, mit ihren beiden Kindern. Während sie sich in erster Linie um die Kinder sowie die fortpflanzungswilligen Männer der Umgebung kümmert, arbeitet der Baron in seinem Labor daran neues Leben zu schaffen, und zwar in dem er zwei Mitglieder einer neuen Superrasse schaffen will, die dann mittels Körperkontakt selber für Superrassen-Nachwuchs sorgen sollen. Ärger kommt ins Haus mit dem Schäfer Nicholas, der nichts anderes als Sex im Kopf hat und seinem Freund Sascha. Das heißt, eigentlich kommt von Sascha nur der Kopf ins Haus, der soll nämlich den Körper des männlichen Monsters in Richtung weibliches Monster(?) steuern. Dumm allerdings, dass Sascha sich noch im Leben bereits für ein Dasein als Mönch entschieden hatte, und an den Mädels allgemein so gar nichts anregend findet… (Inhalt: Maulwurf)

BOOTLEG-Warnung: "Tödlicher Hass" im Vertrieb von Schröder Media

Es hat den nächsten Kracher getroffen: Duccio Tessaris "Tödlicher Hass" (Tony Arzenta, 1973) mit Alain Delon, Richard Conte, Carla Gravina, Marc Porel, Roger Hanin und Nicoletta Machiavelli ist für den 05. Oktober 2017 im Vetrieb von Schröder Media angekündigt. Für den Film läuft seit 2010 die Folgeindizierung, aber mit einem FSK18-Flatschen drauf sieht das natürlich viel besser aus...

Ferner ist die Lizenz ähnlich wie bei "Die Rache des Paten" vor einigen Monaten bereits an ein anderes Label in den deutschsprachigen Raum vergeben. Damals schob mal den schwarzen Peter auf die "Grafikabteilung", der "zuständige Mitarbeiter hatte kein passendes Artwork zum Film gefunden und versehentlich den falschen Filmtitel erwischt".

In diesem Sinne: "Lasst uns alle doch die Kunden einfach unterhalten"...

Aldo Lado zu Gast auf dem 1. déjàVU in Jena - Das Genrefilmfestival

Der italienischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent Aldo Lado wird in 2018 das 1. déjàVU in Jena - Das Genrefilmfestival beehren und eine Retrospektive zum seinem Lebenswerk bereichen. Lado ist u.a. Regisseur der Genrehighlights "Malastrana" (La corta notte delle bambole di vetro, 1971) mit Ingrid Thulin, Jean Sorel, Mario Adorf und Barbara Bach, "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum" (Chi l'ha vista morire?, 1972) mit George Lazenby, Anita Strindberg, Adolfo Celi, Dominique Boschero und Nicoletta Elmi sowie "Mädchen in den Krallen teuflischer Bestien" (L'ultimo treno della notte, 1975) mit Flavio Bucci, Macha Méril, Gianfranco De Grassi und Enrico Maria Salerno. Weitere Infos folgen!

Brad Harris zu Gast auf dem 6. Cineways Filmfestival

Der amerikanische Schauspieler und Stuntman Brad Harris gibt sich vom 06. bis zum 10. September 2017 auf dem 6. Cineways Filmfestival (vormals Cinestrange) die Ehre. Bereits vor einigen Jahren wurde er zusammen mit seinen Kollegen Tony Kendall und Gianfranco Parolini beim geheimnisvollen Filmclub Buio Omega frenetisch gefeiert. Harris wirkte in unzähligen italienischen Genreproduktionen mit, u.a. der Kommissar X-Reihe und vielen Sandalenfilmen. Neben Harris sind bereits Sherilyn Fenn, Bond-Regisseur John Glen und Béatrice Libert als Stargäste angekündigt.

Endless Classics: "Reise mit Anita" im September auf DVD

Endless Classics veröffentlicht am 29. September 2017 Mario Monicellis "Reise mit Anita" (Viaggio con Anita, 1979) mit Goldie Hawn, Giancarlo Giannini, Claudine Auger, Laura Betti, Lorraine De Selle und Renzo Montagnani erstmals in Deutschland auf DVD. Wie gehabt bei diesem Label, keine Kaufempfehlung...

Guido lässt nichts anbrennen. Statt sich brav um Frau und Nachwuchs zu kümmern, jagt er lieber Touristinnen hinterher. Als sein Vater im Sterben liegt, erscheint es ihm nur konsequent, Trost in den Armen einer Affäre zu suchen. Kurzerhand nimmt er die quirlige Anita mit auf die Fahrt zu seinem Elternhaus. Aber die Blondine ist nicht so leicht zu haben wie gedacht. Und Guidos Vater bereits tot. Während die Verwandtschaft die Beerdigung vorbereitet, versucht Guido vergeblich Anita zu bändigen. (Inhalt: Endless Classics)