Filmjuwelen bringt "Leichen pflastern seinen Weg" & "Der Tod ritt dienstags" in HD

Vor ein paar Tagen wurde durch die Cinémathèque française bekannt, dass Sergio Corbuccis Meisterwerk "Leichen pflastern seinen Weg" (Il grande silenzio, 1968) mit Jean-Louis Trintignant, Klaus Kinski, Frank Wolff und Luigi Pistilli vom Originalnegativ in 4K angetastet wurde und einer HD-Auswertung nun nichts mehr im Wege stehen dürfte. Auf Nachfrage von Dirty-Pictures-Usern hat das deutsche Label Filmjuwelen bestätigt, diesen und auch Tonino Valeriis "Der Tod ritt dienstags" (I giorni dell'ira, 1967) mit Giuliano Gemma, Lee Van Cleef, Walter Rilla und Christa Linder auf Blu-ray zu veröffentlichen. Weitere Infos folgen!

Utah, gegen Ende des 19. Jahrhunderts. In der kleinen Stadt Snowhill herrscht unter den ärmsten Bürgern Hunger und Elend, denn die kalten Temperaturen bedrohen ihr Leben. Um nicht umzukommen, überfallen diese mittlerweile organisierten Banden wohlhabende Leute, woraufhin sie zu Gesetzlosen deklariert wurden, auf die man hohe Kopfgelder ausgesetzt hat. Snowhill zieht seitdem zahlreiche Kopfgeldjäger an, die die gesuchten Leute nun mit der Absolution des Gesetzes jagen, aufspüren und töten dürfen. Der unerbittlichste unter den Kopfgeldjägern ist Loco (Klaus Kinski), der auch den Mann von Pauline (Vonetta McGee) getötet hat. Sie sinnt auf Rache und heuert Silence (Jean-Louis Trintignant) an, der Loco erledigen soll. Doch die Angelegenheit verläuft für den stummen Einzelgänger nicht so leicht wie gedacht, denn seine Zielscheibe lässt sich nicht so einfach von ihm provozieren... (Inhalt: Prisma)

Scott gehört zu den Außenseitern in der Stadt Clifton. Als Kind einer Prostituierten und eines unbekannten Vaters, aufgezogen im örtlichen Freudenhaus, rangiert er ganz weit unten auf der Beliebtheitsskala. Er scheint gerade mal gut genug zu sein für Latrinendienst und Straßenreinigung. Einzig sein Freund Murphy behandelt ihn respektvoll, von den anderen wird Scott nur gedemütigt. Als eines Tages ein mysteriöser, respekteinflößender Fremder namens Frank Talby in der Stadt auftaucht und Scott positive Aufmerksamkeit angedeihen lässt, beschließt Letzterer, sein bisheriges Leben aufzugeben und sich an die Fersen von Talby zu heften (er reitet ihm auf seinem Maultier hinterher). Talby nimmt Scott -nicht ganz uneigennützig- unter seine Fittiche und unterweist seinen eifrigen Schüler in der Kunst des Schießens. Als die beiden in Scotts Herkunftsstadt zurückkehren, um sie zu beherrschen, lässt Scott seinem angestauten Frust über die frühere Behandlung durch seine Peiniger freien Lauf. Doch nach einiger Zeit kommen ihm Zweifel auf an der Aufrichtigkeit Talbys. Sein alter Freund Murphy versucht, Scott vor Talby zu warnen. Wird Scott die Freundschaft zu Murphy verleugnen und auf der Seite von Talby sogar gegen seinen früheren Freund kämpfen? Welche Ziele verfolgt Talby tatsächlich? Scott muss sich entscheiden... (Inhalt: Schattenlicher)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren