In Memoriam... Brad Harris

Brad Harris ist tot. Der überaus sympathische und lebensfrohe amerikanische Bodybuilder, Schauspieler und Stuntman ist am 07. November 2017 im Alter von 84 Jahren von uns gegangen. Als jahrzehntelanger Stammgast des Münchner Oktoberfestes und großer Freund des geheimnisvollen Filmclubs Buio Omega war er bis zuletzt häufig in Deutschland zu Gast. Erst im September 2017 konnte man ihn ein letztes Mal beim Cineways Filmfestival in Braunschweig als Stargast kennenlernen.

Harris wagte Ende der 1950er Jahre als Stunt-Koordinator den Sprung über den großen Teich und fasste schnell auch als Darsteller im italienischen Sandalen- und Abenteuerfilm Fuß. Neben einigen Italowestern und Kriminalfilmen macht ihn die Agentenfilmreihe "Kommissar X" um seine Rolle des Captain Rowland zusammen mit dem leider bereits ebenfalls schon verstorbenen Tony Kendall als Jo Walker weltweit bekannt. Häufig agierte er unter der Regie seines Freundes Gianfranco Parolini. Wer diese drei X-Männer 2009 bei den Buios Live in Action erleben durfte wird diesen Tag niemals vergessen.

Im weiteren Verlauf seiner Karriere sah es dann auch mal etwas derber und exploitativer aus, so sieht man ihn u.a. in Guido Zurlis "Der Würger kommt auf leisen Socken" (Lo strangolatore di Vienna, 1971) mit Victor Buono, Franca Polesello und Karin Field, als Charlie in "The Girl in Room 2A" (La casa della paura, 1974) mit Daniela Giordano, Angelo Infanti, John Scanlon und Rosalba Neri, Luigi Batzellas "SS Hell Camp" (La bestia in calore, 1977) mit Macha Magall, Gino Turini, Edilio Kim und Xiro Papas sowie Luigi Cozzis "Herkules" (Hercules, 1983) an der Seite von Lou Ferrigno, Sybil Danning, Rossana Podestà, William Berger und Gianni Garko.

Möge er in Frieden ruhen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren