Ostalgica: "Das schreckliche Geheimnis des Dr. Hichcock" in HD

Ostalgica bringt Ende 2017/Anfang 2018 Riccardo Fredas "Das schreckliche Geheimnis des Dr. Hichcock" (L'orribile segreto del Dr. Hichcock, 1962) mit Barbara Steele, Robert Flemyng und Silvano Tranquilli als deutsche Erstveröffentlichung erstmals weltweit ungeschnitten in HD. Mit dabei sind u.a. ein Audiokommentar sowie das Feature "Merkmale der Gotik am Beispiel von L'orribile segreto del Dr. Hichcock". Der Film bekommt zusätzlich eine Retro-Synchro spendiert, da man bei Ostalgica mittlerweile mit LSP Medien zusammenarbeitet muss man sich wohl keine großen Gedanken mehr um die technische Umsetzung machen.

Prof. Bernard Hichcock hat ein neues Narkosemittel entwickelt, dass die Funktionen des menschlichen Körpers verlangsamt. Doch nicht allein medizinische Zwecke haben ihn zu dieser Erfindung motiviert sondern seine sexuellen Neigungen. Nur wenn seine Frau Margherita (Maria Teresa Vianello) völlig leblos ist, kann er mit ihr zusammen sein. Diese gibt sich diesen Neigungen hin, und auch die Haushälterin Martha (Harriet Medin) ist eingeweiht. Doch eines Tages misslingt die Betäubung, seine Frau erleidet einen scheinbar tödlichen Herzstillstand. Nach der Beerdigung Margheritas beschließt Dr. Hichcock, sein Heim für immer zu verlassen. Erst nach Jahren kehrt er mit seiner neuen Ehefrau Cynthia (Barbara Steele) zurück. Cynthia scheint allerdings weder über Hichcocks Neigungen informiert, noch ahnt sie, wer die geheimnisvolle Irre ist, die Marta vor ihr versteckt und die nachts durch die Gänge und den Garten geistert. (Inhalt: Gerald Kuklinski)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren