In Memoriam... Elsa Martinelli

Die Redaktion trauert... am 08. Juli 2017 ist die bezaubernde italienische Filmschauspielerin und erfolgreiche Modeschöpferin Elsa Martinelli im Alter von 82 Jahren von uns gegangen. Geboren in der Toskana, wurde sie 1953 von Designer Roberto Capucci für das Modellgeschäft entdeckt. Anschließend brachte sie Kirk Douglas zum Film, wie er dies später auch bei Daliah Lavi gleichtun sollte.

Zu Beginn ihrer Filmkarriere konnte man sie in einigen melodramatischen Werken wie Raffaello Matarazzos "Das Reismädchen" (La risaia, 1956) sehen, es folgten u.a. Auftritte in Roger Vadims Schauermär "...und vor Lust zu sterben" (Et mourir de plaisir, 1960) mit Mel Ferrer und Elio Petris Meisterwerk "Das 10. Opfer" (La decima vittima, 1965) an der Seite von Marcello Mastroianni und Ursula Andress. In der Komödie fand sie auch schnell eine Heimat und trumpft in Luciano Salces "Das gewisse Etwas der Frauen" (Come imparai ad amare le donne, 1966) mit Michèle Mercier, Nadja Tiller, Anita Ekberg, Zarah Leander, Romina Power, Orchidea de Santis und Robert Hoffmann sowie Vittorio De Sicas "Siebenmal lockt das Weib" (Woman Times Seven, 1967) mit Shirley MacLaine und Peter Sellers auf.

Bevor sie sich Anfang der 1970er Jahre fast gänzlich aus dem Filmgeschäft zurückzog, konnte man sie als Belle Starr in Lina Wertmüllers Italowestern "Mein Körper für ein Pokerspiel" (Il mio corpo per un poker, 1968) mit Robert Woods und George Eastman bewundern, gleiches gilt für Lucio Fulcis wundervollen Giallo "Nackt über Leichen" (Una sull'altra, 1969) mit Jean Sorel und Marisa Mell.

Möge sie in Frieden ruhen!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren